Luftballontennis

Der natürliche Bewegungsdrang von Kindern will ständig befriedigt werden. Wenn dann am Kindergeburtstag die Bude voll ist und das Wetter draußen nicht gerade zum Spielen im Garten geeignet ist, ist Luftballontennis eine gute Möglichkeit, sich auch in der Wohnung richtig auszutoben. Alle bruchgefährdeten Gegenstände sollte vorher aber aus dem Aktionsradius der Kinder entfernt werden. Ist das Zimmer für alle Kinder zu klein, kann auch Luftballontennis auch ein kleines Turnier mit mehreren Mannschaften durchgeführt werden.
Luftballontennis kann bei schönem Wetter auch im Garten gespielt werden, allerdings sollte es nicht zu windig sein und der Untergrund auch mal einen Sturz beim Luftballontennis zulassen, um Verletzungen zu vermeiden. Luftballontennis schont, im Gegensatz zum Fußballspielen, die Glasscheiben der Nachbarn.

Um Luftballontennis spielen zu können, wird zunächst eine Schnur durchs Zimmer oder den Garten gespannt und ein Spielfeld abgesteckt. Zwei Mannschaften braucht man wenigstens für Luftballontennis. Nach dem Startsignal wird beim Luftballontennis der Ball über die Schnur gespielt und darf nicht zu Boden fallen. Vor Spielbeginn sollte festgelegt werden, wie der Luftballon gespielt werden darf, Hände, Füße oder Pusten sind unterschiedliche Möglichkeiten. Ebenso kann die Anzahl der möglichen Berührungen, bevor der Luftballon zurück über die Schnur muss, festgelegt werden.

Jede Mannschaft, der beim Luftballontennis der Luftballon im eigenen Spielfeld auf den Boden fällt, erhält einen Strafpunkt. Gespielt werden kann Luftballontennis entweder nach einer festgelegten Zeit oder bis zu einer maximalen Anzahl von Strafpunkten. Ab 4 Jahren können Kinder Luftballontennis spielen, Schnurhöhe und Spielfeldgröße richten sich nach der Größe der Kinder und der Mannschaftsstärke.

Artikel bewerten:

57 Bewertungen (Ø 4.4 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: