Sachen raten

Selbst vier Stunden Kindergeburtstag können verdammt lang werden, trotz Kaffeetafel und Piratenabendessen. Dann braucht man jede Menge Spiele und Sachen raten lassen kann man in verschiedenen Varianten.
Am einfachsten ist es, verschiedene Dinge beim Sachen raten unter einer Decke zu verstecken. Hilfreich ist es, wenn die Kinder Zeit bekommen, sich die später versteckten Dinge vorher genau ansehen können. Zur Sicherheit können dem Kind beim Sachen raten auch noch die Augen verbunden werden. Durch Fühlen und Tasten müssen dann die Kinder die Sachen raten. Alternativ kann man auch nur mit Worten Sachen raten lassen. Dazu müssen einzelne Gegenstände beschrieben werden, bei Bedarf auch in einer vorher festgelegten Zeit. Man kann dem Kind beim Sachen raten auch einfach die Augen verbinden und immer nur einen Gegenstand in die Hand geben. Den sportlichen Ehrgeiz der Kinder weckt man durch Sachen raten in Teams. Kinder ab 4-5 Jahren kann man Sachen raten lassen, die Gegenstände sollten dabei dem Alter der Kinder angepasst werden.

Auch die Variante „Ich sehe was, was du nicht siehst.“ gehört letztendlich mit zum Sachen raten. Dabei sucht sich ein Kind einen Gegenstand im Zimmer aus und beschreibt diesen mit Farbe, Form und Material, während die anderen die Sachen raten. Als erweiterte Möglichkeit beim Sachen raten können auch berühmte Bauwerke, Tiere oder Pflanzen beschrieben werden, dies ist aber eher für Kinder ab zirka 8 Jahren geeignet. Berufe, Städte, Personen oder, wenn alle Kinder aus einer Schulklasse sind, können ebenfalls zum Sachen raten genutzt werden, obwohl es dann eher Berufe raten oder Lehrer raten heißen sollte.

Artikel bewerten:

64 Bewertungen (Ø 4.5 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: