Stehbock-Freibock

Ein Spiel, das man hauptsächlich auf Schulhöfen sieht, was sich aber auch hervorragend für einen Kindergeburtstag eignet: Stehbock – Freibock. Dieses Spiel hat verschiedene Plus-Punkte: zum einen benötigt man keinerlei Material, außer viel Platz, am besten eine große Wiese, eine nicht-befahrene Straße oder ein Hartplatz – die Hauptsache ist man kann sich viel bewegen. Ein zweiter Plus-Punkt ist die Tatsache, dass sich Kinder bei diesem Spiel unheimlich viel bewegen und dabei an der frischen Luft sind. Und der Spaß kommt natürlich auch nicht zu kurz!
Die Regeln des Spieles sind folgende: Je nach Anzahl der Kinder gibt es einen Fänger, bei 6-8 Kindern dürfte einer genügen, sind es mehr Kinder so kann man es mit einem Fänger ausprobieren und dann sehen, inwieweit ein Zweiter sinnvoll wäre.

Dieser Fänger wird seinem Namen gerecht und fängt die anderen Kinder. Sobald er ein anderes Kind erreicht hat, muss er dieses berühren und „Stehbock“ rufen. Das gefangene Kind muss sofort stehen bleiben und darf sich nicht mehr bewegen. Die anderen Kinder, die frei sind, haben jetzt die Aufgabe dieses Kind zu befreien, indem sie zu ihm rennen, kurz berühren und „Freibock“ rufen.

Natürlich ist aber nach wie vor der Fänger unterwegs und kann dieses Vorhaben natürlich für sich nutzen. Sollte ein Fänger es tatsächlich einmal, schaffen alle Kinder „Stehbock“ zu machen, so darf er einen neuen Fänger auswählen. Das Spiel endet prinzipiell dann, wenn die Kinder aufhören wollen.

Abwandlungen sind zum Beispiel, dass man zum Befreien nicht nur berühren und „Freibock“ rufen muss, sondern über den „Stehbock“ Bock springen muss.

Artikel bewerten:

18 Bewertungen (Ø 3.9 von 5.0)

Artikel weiterempfehlen: